Reiseführer Skyros

Nur dreieinhalb Stunden von Athen entfernt liegt die südlichste und größte Insel der Sporadengruppe, die aus 24 Inseln besteht und von denen vier dauerhaft bewohnt sind: Alonissos, Skiathos, Skopelos und Skyros. Skyros scheint wie zwei separate Inseln zu sein: Im Norden gibt es kleine Buchten, hügeliges Ackerland und Kiefernwälder, während sich im Süden trockene Hügel und eine felsige Küste befinden.

In der griechischen Mythologie war Skyros das Versteck des jungen Achilles, der ein Skyros-Pferd nach Troia geritten haben soll: Die gefährdeten, kleinwüchsigen Pferde sind noch immer in freier Wildbahn auf der Insel zu sehen. Eine Reihe von Eroberern haben im Laufe der Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen, was die Traditionen, Gebräuche und Architektur der Insel perfekt illustriert.

Obwohl Skyros die am wenigsten bekannte Insel der Sporaden ist, wird sie zu einer großen Liebe für diejenigen, die sie besucht haben. Es ist kein Zufall, dass eine große Mehrheit - über 80 Prozent - berichtet, dass die Urlaubserfahrung von Skyros sich nachhaltig positiv auf ihr Leben ausgewirkt hat. Außerdem kommt fast ein Drittel immer wieder zurück und behauptet, Skyros sei der "Urlaub eines Lebens", wie The Telegraph in einem seiner Artikel erklärte. The Sunday Times hat Skyros außerdem als Urlaubsziel "eine der besten Ferien der Welt" ausgezeichnet. The Telegraph weist auch darauf hin, dass Skyros die beste Insel für Alternative ist, da es viele Alleinreisende aus der ganzen Welt anzieht, abgesehen von den Familien, die auch ein grundlegender Bestandteil des Mix sind. Ob Sie ein Actionliebhaber sind oder unbeschwerte Momente unter der Sonne verbringen möchten, Skyros bietet jedem von Ihnen ein einzigartiges Erlebnis.

 

WIE KOMME ICH NACH SKYROS?

  • Mit dem Schiff

Skyros und die Sporaden sind im Allgemeinen mit den Häfen von Piräus, Rafina, Agios Konstantinos und Volos verbunden. Von Skyros aus können Sie auch die nahe gelegenen nördlichen und östlichen Ägäischen Inseln, die Kykladeninseln Tinos, Andros, Syros, Santorini usw. besuchen. Darüber hinaus gibt es Fährverbindungen von der Skyros-Fähre zur Insel Kreta über eine dritte Insel. Ihre Reise nach Skyros kann mit einer herkömmlichen Fähre, mit Highspeed oder Flying Dolphin erfolgen, je nach Tag, Uhrzeit und Fährgesellschaft, mit der Sie reisen möchten. Fähren von Kymi, Piräus, Rafina, Agios Konstandinos, Volos nach Skyros verkehren das ganze Jahr über täglich. Im Sommer stehen natürlich mehrere Fahrten zur Auswahl.


Wenn Sie so wenig Zeit wie möglich auf dem Schiff verbringen möchten, fahren Sie am besten von Kymi nach Skyros. Die Fahrt dauert 1 Stunde und 40 Minuten. Sie erreichen Kymi entweder mit dem Bus (Ktel) von Athen (die Fahrt dauert 3 Stunden und 15 Minuten) oder mit dem Auto (ca. 2 Stunden). Die Route, die Sie von Athen aus befolgen müssen, ist: Athen-Chalkida-Aliveri-Kymi oder Athen-Oropos-Eretria-Aliveri-Kymi (Tel ΚΤΕL Skyros: 22220-91123 / Tel KTEL Athen: 210-8317153). Einige nützliche Telefonnummern für die Fähre nach Skyros finden Sie unten:
Ferry Boat Agency - Kymi Evia: (+ 30) 22220 22020/22522
Fähragentur - Skyros: (+ 30) 22220 91790
Ferry Boat Agency - Hafen Linaria: (+ 30) 22220 93465

Achtung: Die oben genannten Informationen können sich ändern. Um die korrekten Fahrpläne, Abfahrtszeiten und Ankunftszeiten von konventionellen und Hochgeschwindigkeits-Fähren sicher zu stellen, müssen Sie die Online-Buchungssysteme konsultieren oder anrufen, um Reservierungen vorzunehmen - insbesondere in der Hochsaison.

 

  • Mit dem Flugzeug

Aus Athen oder Thessaloniki. Flüge von AEGEAN und SKY EXPRESS von Athen (in 30 Minuten) oder Thessaloniki nach Skyros (in 40 Minuten). Weitere Informationen zu den Linienflügen erhalten Sie telefonisch unter der Rufnummer 22220 - 91600 (Agentur Skyros) oder 22220 - 91625 (Flughafen Skyros). Der Flughafen von Skyros liegt im Norden der Insel auf dem Militärstützpunkt in Trachi, 17 km von Chora entfernt. Der Transfer vom und zum Flughafen von Skyros kann mit dem Taxi, dem Bus oder mit dem Mietwagen erfolgen (allgemein empfiehlt sich ein Auto auf Skyros damit Sie die Strände und Sehenswürdigkeiten der Insel besuchen können).

 

GEOGRAPHIE - KLIMA

Skyros ist die größte Insel der nördlichen Sporaden (223,10 km²) und liegt im zentralen Teil der Ägäis. Es ist der südlichste Punkt dieses Inselkomplexes und ist vom Rest relativ isoliert. Die Tatsache, dass das nächstgelegene Wahrzeichen 22 Seemeilen entfernt liegt und Kimi, der Hafen von Euböa, der Kommunikationskanal mit dem Rest des Landes ist, weist darauf hin. Die Bevölkerung beträgt 3.450 Einwohner, die hauptsächlich in den Bereichen Landwirtschaft, Viehzucht, Fischerei, Handwerk und Tourismus tätig sind. Die Marmorsorten von Skyros, die exquisit geschnitzten skyrischen Möbel und die traditionellen Stickereien haben einen besonderen Ruf, während viele tierische und landwirtschaftliche Produkte im Laufe der Zeit exportiert werden. Das Landschaft von Skyros, das Gebiet der Kalogria-Bucht, Atsitsa mit dem benachbarten Kiefernwald und die Sarakinos-Inseln wurden aufgrund ihres hohen ästhetischen Wertes als Landschaften von besonderer natürlicher Schönheit bezeichnet.

Das Klima auf Skyros ist mediterran und zeichnet sich durch kühle Sommer aufgrund der Nordwinde der Insel sowie milde Winter mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 17 ° C und einem jährlichen Niederschlag von 795 mm aus. Die Morphologie von Skyros unterscheidet sich stark. Das meiste davon ist bergig mit zwei unterschiedlichen Gebirgskörpern im Norden und Süden, verbunden durch eine leicht erreichbare Tiefebene. Die Landschaft, auf die der Besucher trifft, unterscheidet sich entlang der Insel beträchtlich, was wahrscheinlich auf die unterschiedliche geologische Periode zurückzuführen ist, in der die Teile gebildet wurden. Der nördliche Teil ist von einem dichten Kiefernwald bedeckt, der reich an Wasserressourcen ist, gefolgt von einer fruchtbaren Halbweide, während der südliche Teil durch die Gebirgsmasse von Kochila (792 m) geprägt wird, die aus felsigen Seen besteht und hauptsächlich als Weide genutzt wird. Der größte Teil des "Berges" (4088,91 ha), wie ihn die Einheimischen nennen sowie das Feuchtgebiet im südlichen Teil von Skyros und die angrenzenden Inselchen sind Teil des NATURA 2000-Netzwerks und stellen einen besonderen Schutzbereich für Vögel dar, da sie eine wichtige Station für viele Zugvögel wie Circus aeruginosus, Falco vespertinus und mehrere Reiher wie Egretta garzetta, Ardea purpurea, Ardeola ralloides und das Nachtreiher Nycticorax nycticorax sind. Die östliche Seite von Kochila ist in der europäischen Karte des Corine-Programms unter dem Code A00040063 enthalten.

Der Berg Kochyla ist die Heimat der weltweit größten Eleonorafalkenkolonie mit mehr als 1.000 Brutpaaren, während die felsigen Hänge geschützte, seltene und endemische Pflanzen wie Aethionema retsina, Aubrieta scyria, Campanula merxmuelleri, Centaurea reingeri, Fritillaria ehrhartii, Galanthus icariae snogerupii, Galium reiseri, Malcolmia macrocalux scyria, Scorzonera scyria und die einzigartigen Ahornwälder (Acer sempervirens) der Ägäis besitzen. Außerdem ist es der natürliche Lebensraum des Skyros-Pferdes (Equus cabalus skyriano).

Podarcis Gaigeae - Skyros Eidechse
      Podarcis Gaigeae - Danke an Eurolizards.com

Die Feuchtgebiete von Skyros bieten einen wertvollen Lebensraum für Arten wie Wasservögel, Fledermäuse und eine Vielzahl von Vogelarten. Auf den nahe gelegenen, unbewohnten Inseln und auf der Insel Skiroroula lebt und gedeiht die nur auf Skyros vorkommende Skyros-Eidechse (Podarcis gaigeae) sowie einige geschützte Seevögel wie Calonectrisdiomedea, Puffinusyelkouan, Larus audouinii und Phalacrocorax aristotelis desmarestii. Darüber hinaus ist es eine wichtige Station für viele Vogelarten während der Zugzeit, während häufige Erscheinungen des Monachus monachus an den Ufern aufgezeichnet werden. Die Meeresumwelt der Inseln wird von der mediterranen endemischen Pflanze Posidonia oceanica (Seegras) dominiert, die einen wichtigen Lebensraum für die Zucht und die frühen Lebensstadien einer Vielzahl von Fischen und Krebstieren darstellt.

Daher ist es kein Wunder, dass Skyros zu den zwei griechischen Reisezielen auf der Liste der 100 besten grünen Reiseziele in der Welt der "Green Destinations" gehört, die im Herbst 2018 vorgestellt wurde.

 

GESCHICHTE

Skyros hieß früher Pelasgia oder Dolopia oder Isle of Magnets und war ursprünglich von Karern und Pelasgern sowie von seeräuberischen Dolopern bewohnt. Der aktuelle Name wird entweder den Phöniziern oder dem Wort Skirron (= Gips) zugeschrieben. Skyros befindet sich im südlichen Teil der Inselgruppe der Sporaden und lebt zwischen Vergangenheit und Zukunft. Seine geographische Lage war gleichzeitig ein Nachteil und Vorteil in seiner Geschichte. Im Herzen des Ägäischen Meeres hat es seine natürliche Schönheit und seine reichen Traditionen in der Volkskunst bewahrt. Skyros erscheint auf jeder Seite der griechischen Geschichte. Es war ein wichtiges Zentrum in der Kupferzeit (2500-1800 v. Chr.), belegt durch archäologische Ausgrabungen in Palamari.

Es ist die Insel, auf der sich die Braut Thetis entschied, ihren Sohn Achilles davon abzuhalten, zur Schlacht von Troia zu gehen, um für die Ehre der schönen Helena zu kämpfen. Nach dem Mythos war Achilles in Frauenkleidern gekleidet und lebte mit den Töchtern des Königs Likomidis im Palast. Der Wahrsager teilte diese Informationen jedoch Ulysses mit, der sich darauf hin im Frachtraum eines Waffen- und Goldhändlers nach Skyros schmuggelte. Als sich die Frauen für Goldschmuck entschieden, verrat sich Achilles in dem er eines der Schwerter des Waffenhändlers auswählte.

Bis heute ist die Bucht, von der Achilles nach Troia abfuhr, als Achili bekannt. 470 v.Chr. wurde Skyros vom Athener General Kimon erobert der auf der Insel eine Athener Kolonie gründete, die mit vielen Schiffen Athener Siedler brachte. Auf diese Weise gelang es ihm alle Piraten zu beseitigen, die das Gebiet bis dahin regelmäßig plünderten. Seitdem und bis fast zum Ende der Antike war Skyros ein Satellit von Athen. Aus historischen Archiven geht hervor, dass die Insel seit dem Spätneolithikum ununterbrochen bewohnt war. In der Römerzeit wurde der dort vorkommende farbige Marmor mit dem Schiff nach Rom gebracht, um zahlreiche öffentliche und private Gebäude zu schmücken.

Während der frühen byzantinischen Periode florierte die Insel nicht, aber in der mittleren byzantinischen Periode profitierte die Insel vom wirtschaftlichen Wohlstand der südlichen Provinzen Griechenlands und organisierte die Diözese, die unter der Regie der Metropole Athen stand in der „regulären" (Notitial Episcopatuum) Ära der Komnenos und Palaiologos. Das Schloss von Skyros, das auf dem höchsten Punkt der Stadt Skyros erbaut wurde und über die gesamte Gegend blickt, hat eine lange Geschichte hinter sich. Es ist jedoch nicht so gut erhalten wie andere Burgen in Griechenland. Diese steinerne Festung wurde in der byzantinischen Zeit errichtet, um die Insel vor Feinden und Piraten zu schützen, die zu dieser Zeit häufig die ägäischen Inseln verwüsteten. Das uralte Kloster Saint George, eine Abhängigkeit des Klosters von Megisti Lavra auf Mount Athos. Es wurde von Nikiforos Fokas und Ioannis Tsimiskis um 906 n.Chr. gegründet und besitzt viele seltene heilige Ikonen sowie eine faszinierende und außergewöhnliche Aussicht.

Nach der Eroberung Istanbuls durch die Kreuzfahrer (1204) war Skyros im Besitz der Venezianer und wurde zusammen mit anderen Inseln der Familie Ghisi gewährt. Ende des 14. Jahrhunderts wurde es von den Türken besetzt und blieb bis 1402 unter ihrer Herrschaft, bis Sultan Suleiman der Prächtige gemäß dem Vertrag mit den Byzantinern von 1402 Byzanz zusammen mit Skiathos und Skopelos dem Byzantin zugeschrieben hat.

Nach dem Fall von Istanbul durch Moameth II. (1453) trat es in den Kolonialstaat Venedig ein. Während des ersten venezianisch-türkischen Krieges (1463-1479) wurde Skyros, das sich noch in der Hand der Venezianer befand, von der türkischen Flotte niedergebrannt, die die Burg nicht einnehmen konnte. Im Jahr 1538, als Barbarossa Hayreddin in der Ägäis Razzien durchführte, wurde Skyros unterworfen und musste eine jährliche Steuer von 2.000 Goldmünzen zahlen.

Während des Venezianisch-Türkischen Krieges (1645-1669) kehrte die Insel für einige Jahre (zwischen 1652 und 1669) zu den Venezianern zurück. Danach setzte sich die türkische Herrschaft auf der Insel bis zur griechischen Revolution fort. Während der Orlow (1770-1774) wurde das von den Russen freigelegte Seegebiet um Skyros von der russischen Flotte kontrolliert. Im Krieg von 1821 war die Anwesenheit von See- und Landoperationen der Skyrer bemerkenswert, und die Insel wurde zu einem Zufluchtsort für Flüchtlinge. Im 18. Jahrhundert entwickelten sich Gemeinschaftseinrichtungen und das Wirtschaftsleben. Eine Schule wurde 1825 unter der Obhut des Abtes des Klosters St. George Neophytou gegründet.

 

KULTUR UND NAHRUNG

Skyros ist eine der Inseln, auf denen bemerkenswerte Volkskunst entstand. Die Produkte des lokalen Inselhandwerks wurden so weithin bekannt, dass viele künstlerische Schöpfungen, die dem Stil ähnelten, oft als Skyrian bezeichnet wurden. Das wichtigste Handwerk, das vor allem auf der Insel florierte, waren Tischlerei, Stickerei und Töpferei.

Die Holzschnitte umfassen Hocker in verschiedenen Größen und Stilen, die hauptsächlich aus lokalem schwarzem Maulbeerholz bestehen, aber auch weiß. Die Hocker sind ziemlich klein, weil die Häuser klein waren, aber sehr bequem in der Nutzung und sehr robust. Es sei darauf hingewiesen, dass diese zusammen mit Stativen, d. H. Kleinen Tischen, die einzigen Möbel von Häusern der herrschenden Klasse waren. Darüber hinaus hatten viele Arten von Truhen, Sofas, Throne usw. Holzschnitte. Die Holzschnitte von Skyros stammen aus der byzantinischen Zeit und ihre Hauptdekoration besteht aus Doppeladlern, menschlichen Figuren, geometrischen Motiven, Vögeln und mythologischen Tieren, Drachen usw.

Im Handarbeitsbereich waren Stickerei und Haushaltshandwerk vor allem für den individuellen Gebrauch in Skyros bestimmt. Es gibt zwei Arten von Stickereien: Stickereien zur Dekoration des Kostüms (männlich und weiblich) und Stickereien für Heimtextilien (Betttücher, Kissen, Kopfteile usw.). Die zweiten sind komplexer zusammengesetzt und haben reichhaltigere Ornamente.

Eine Vielzahl von Bräuchen offenbart eine jahrhundertealte Tradition, die im Laufe der Jahrhunderte nahezu erhalten blieb. Bunte Kulturveranstaltungen sowie lokale Feste rund um die 365 Kirchen der Insel bieten dem Besucher das ganze Jahr über ein unvergessliches Erlebnis mit exquisitem lokalen Flair. Der berühmte Karneval von Skyros zählt zu den bekanntesten Kulturveranstaltungen. Die Feiern des Karnevals verbunden mit dem Zyklus der Jahreszeiten: Die Menschen feiern den Frühling für seine Sonne und das Licht, das Wiedergeburt bringt, und für das Ende des Winters der das Licht gefangen hielt. Die Kostüme und die Verwendung von Masken sind ein wesentlicher Bestandteil des Karnevals sowie der Umzug einer Puppe auf der Straße, der durch Ertrinken, Erhängen oder Verbrennen "getötet" wird. Die Puppe sieht normalerweise aus wie ein lächerlicher "kleiner Mann" und wird Karnevalskönig genannt, der aus alten Kleidungsstücken besteht, die mit Stroh gefüllt sind und manchmal Feuerwerkskörper enthält. In seiner traditionellen Form findet während der Karnevalsfeier ein symbolisches Begräbnis des Karnevals statt (verkörpert von einem Unbekannten), d.h. das Ende der sorglosen Periode und der Beginn der Fastenzeit. Der Karneval von Skyros hat seine Wurzeln in der griechischen Mythologie und enthält viele Elemente des Urkarnevals, wie Theateraufführungen im Freien und Rezitationen von satirischen Versen (Ereignisse mit besonderer Farbe, die auf Satire, den Gott Saturn und Pan bezogen sind), die traditionellen Ereignisse von Maskierten und den interessanten Figuren des Alten Mannes, der Korela und des Frank.

Viele berühmte Künstler besuchten Skyros und hatten eine große Liebe für die Insel. Oscar Wilde, George Drosinis, John Tsarouchis und George Seferis sind einige davon. Und natürlich Rupert Brooke, dessen Grab sich auf der Insel befindet. Wie George Theotokas schreibt: „Skyros hat mich gerettet. Ich brauchte mehr als alles andere, das intensive Peitschen der Seele…. Ich werde nie das Gefühl der absoluten Freiheit vergessen, das mir diese Insel geschenkt hat, ausgetrocknet und vom Sonnenlicht bestrahlt, war es so intensiv, als ich an einem wunderschönen Sandstrand geschwommen bin, allein zwischen Sonne, Meer und Luft. Momente der Erregung inmitten von Natur und Einsamkeit, vielleicht die größten… “(G. Theotokas Kalender“ Argo ”und“ Dämon ”). Es gibt viele Bücher und Gedichte, die von Skyros inspiriert oder darüber geschrieben wurden.

Zu guter Letzt kommt noch das Essen. Die skyrische Küche ist sehr interessant, da sie auf der traditionellen griechischen und mediterranen Küche basiert und alle Arten von Produkten verwendet, die auf der Insel zu finden sind. Skyros bietet eine große Auswahl an Meeresfrüchten. Hummer- und Hummerspaghetti, die in speziellen Rezepten zubereitet werden, sind die berühmtesten Gerichte von allen. Vieh- und Milchprodukte sind ebenfalls sehr bekannt, weshalb Fleischliebhaber Lamm oder Ziege im Bräter ("arnaki / katsikaki sti gastra") und mit Wein gekochten Hahn ("kokkoras krasatos") essen sollten und Käsefans den würzigen Graviera probieren sollten. Kefalograviera, Mizithra und Xinotiri (ein weißer Weichkäse aus Schafsmilch mit leicht säuerlichem Geschmack und Joghurt-Textur). Wie in den meisten griechischen Inseln gibt es in Skyros viele Blätterteig-Gerichte, von denen das bekannteste Teroptaria (Blätterteig gefüllt mit Teig aus Weizen und Dickmilch, Reis und Mizithra), Trachanopita (Trachana-„Strudel“) und Ladopita (Blätterteigtaschen mit Olivenöl und Skyrischem Käse), Rizopita ist (Reiskuchen) und Galatopita (Milchstrudel). Für diejenigen, die Pilze lieben, gibt es zwei berühmte Gerichte, Taftitsa (eine Art gebratene und mit Knoblauch servierte lokale Pilze) und Manites (gegrillte Pilze aus dem Wald). Ein anderes interessantes Gericht, das nur auf Skyros zu finden ist, ist Agalipokeftedes. Hierbei handelt es sich um Fleischbällchen aus einer Zutat, die nur auf dieser Insel zu finden ist und "Seewindmühle" benannt wird, mit Zwiebeln, Mehl und Fenchel. Wenn Sie Glück haben, haben Sie Gelegenheit Marmarites zu probieren, das sind Pasteten mit roten Zucchini und Mizithra oder mit Rosinen und rotem Kürbis (normalerweise am Vorabend des 6/1) serviert. All dies kann mit einem der vielen skyrischen Weine begleitet werden.

 

AKTIVITÄTEN - FREIZEIT

Wenn Sie die Insel mit dem Boot erreichen, befinden Sie sich in dem malerischen Hafen von Linaria. Nur zehn Kilometer entfernt, auf der östlichen Seite der Insel und in den östlichen Ausläufern des Olymp, finden Sie die wunderschöne Chora, die amphitheatrisch um eine byzantinische Burg errichtet wurde, die die alte Zitadelle (Akropolis) beherbergt. Wenn man durch die gepflasterten Gassen geht und den Jasmin riecht, kann man die skyrischen Häuser mit ihrer einzigartigen Architektur bewundern. Ihre Flachdächer sind ein typisches Beispiel traditioneller Inselarchitektur, weisen jedoch lokale Elemente auf, insbesondere in Bezug auf die Inneneinrichtung. In Chora sollte man besuchen:

Das byzantinische Schloss - Kloster des Hl. Georg

Immer weiter bergauf in der Stadt Skyros, führen schließlich alle verwinkelten Gassen zum byzantinischen Schloss, in dem sich das byzantinische Kloster von St. George befindet, das 962 gegründet wurde. Am Eingang des Schlosses kann man den eingemauerten Marmorlöwen sehen (Drache) und Überreste der Zyklopen und der byzantinischen Mauern. Der Blick auf das Meer und die übrigen nördlichen Sporaden ist überwältigend. Im Inneren des Schlosses befinden sich die Ruinen einer Kirche aus dem 9. Jahrhundert sowie das Kloster Agios Georgios. Dieses funktionierende Kloster (dessen Glocken Sie früh aufwecken könnten, wenn Sie sich in der Stadt aufhalten) war bis vor kurzem aufgrund von Erdbebenschäden nicht zugänglich. Sie können jetzt die Kapelle besichtigen, die über eine verzierte vergoldete Leinwand und verblichene Fresken verfügt. Unter den Ausstellungsstücken befindet sich die Goldmedaille des ersten griechischen Olympiasiegers, Spyros Louis. Hinter dem Schloss liegen die Ruinen der venezianischen Festung aus dem 13. Jahrhundert.

Manos und Anastasia Faltaïts Museum für Volkskunst

Dieser nicht zu übersehene Juwel beschreibt die Mythologie und die Folklore von Skyros. Es steht im größten Turm, der lokal als "Paleopyrgos" bekannt ist, an den uralten Pelasgianischen Mauern von Skyros. Das Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert im Skyriton Park ist ein mehrstufiges Labyrinth aus skyrischen Kostümen, Stickereien, antiken Möbeln, Keramik, Dolchen, Kochtöpfen und Vintage-Fotografien. Zu den zahlreichen Gegenständen gehören eine Ziegenmaske und schwere Glocken, die die Feiernden zur Karnevalszeit tragen. Es gibt auch einen ausgezeichneten Geschenkeladen, in dem Keramik, Stoffe, Bücher und Drucke nach Maß verkauft werden. Studenten der griechischen Geschichte können die Dokumentenfülle des Museums studieren, darunter die Proklamation der griechischen Revolution gegen das Osmanische Reich und den darauffolgenden Verzicht auf den Aufstand durch die Kirche, die die Revolutionäre exkommuniziert hat. Es gibt auch eine Sammlung von Schriften des Journalisten Konstantinos Faltaïts, des Vaters des Künstlers Manos, der das Museum gegründet hat und dessen farbenfrohe und sinnliche Gemälde überall zu sehen sind. Draußen in den gestuften und terrassenförmig angelegten Gärten ist ein steinernes Amphitheater Schauplatz von Konzerten und Theaterstücken. Hier findet das Rembetika Music Festival statt (für eine Woche Mitte Juli).

Freilichttheater

Neben dem Faltaits Museum gibt es ein Theater mit einer unglaublichen Akustik, das im Sommer großartige Aufführungen bietet, darunter das «Skyros Festival».

Rupert Brookes Statue

Der britische Dichter Rupert Brooke starb im Ersten Weltkrieg in der Nähe von Skyros. Abgesehen von seinem Grab wird ihm eine Statue auf einem Platz am nordöstlichen Ende der Stadt namens Kyprou (auch Brooke-Platz genannt) in der Nähe des archäologischen Museums und der kleinen Kirche Agia Triada (St. Dreifaltigkeit) gewidmet. Der Blick auf das Mittelmeer von diesem schönen und prestigeträchtigen Platz ist atemberaubend. Es gab einmal zahlreiche Aussichtspunkte an solchen Stellen, um das Wetter im Auge zu behalten und nach Piraten Ausschau zu halten. Heute sehen Sie nur noch Yachten und Fischerboote, die die friedliche Ägäis segeln.

Die Hauptstatue ist ein Symbol für die ewige, unsterbliche Poesie, und auf beiden Seiten - östlich und westlich - befinden sich die folgenden Inschriften: "Dieses Denkmal wurde 1930 aufgrund internationaler Geldsammlungen aufgestellt und jetzt wo ich das Heilige Land von Attika gesehen habe, kann ich sterben - Rupert Brooke ". Auf der Westseite der Statuenbasis befindet sich eine geprägte Büste des Dichters sowie die folgende Widmung: "Rupert Brooke, 1887-1915, und seine ewige, unsterbliche Dichtung".
Das gepflegte Marmorgrab von Rupert Brooke befindet sich in einem ruhigen Olivenhain, nur wenige Schritte von der Tris Boukes Bay entfernt. es ist mit einem Holzschild auf Griechisch signiert. Der Grabstein ist mit Brookes berühmtestem Sonett „The Soldier“ beschriftet. Als Brookes Kameradenoffiziere ihn begruben, errichteten sie ein einfaches Holzkreuz (jetzt in England) mit einer Inschrift, die ursprünglich auf Griechisch lautete: „Hier liegt der Diener Gottes, Unterleutnant der englischen Marine, der für die Erlösung Konstantinopels von den Türken starb.'

Das archäologische Museum

In den beiden Räumen des Skyros-Museums befinden sich Funde archäologischer Stätten der Insel aus der frühen Helladischen Zeit (2.800-1.900 v. Chr.) bis in die Römerzeit (1. Jh. N. Chr.). Charakteristische Vasen sind in diesem Fall eine zypriotische Flasche, eine attische, geometrische Pyxis mit in der Runde auf dem Deckel eingearbeiteten Ponys und der zoomorphe Rhyton (Ritualvase) in Form eines Pferdes.

Zu den Sammlungen des Museums gehören Keramik der frühen Helladischen Zeit (2.800-1.900 v. Chr.) Aus der Stadt Skyros, Palamari und anderswo, Keramik der mykenischen Zeit (1.600-1.100 v. Chr.), Keramik der protogeometrischen Periode (11.-9. Jahrhundert). BC) vom Friedhof an der Küste von Magazia, Funde aus der Zeit der Protogeometrie und Geometrie (900-800 v. Chr.), Funde der geometrischen und archaischen Zeit aus jüngsten Ausgrabungen und Vasen sowie andere Gegenstände aus der Klassik bis zur Römerzeit (5. - 1. Jh. V. Chr.).

Neben den mykenischen Keramikwaren, die in der Nähe von Magazia gefunden wurden, und Artefakten von Ausgrabung der Bronzezeit in Palamari, befindet sich in diesem attraktiven Hofgebäude ein traditionelles, skyrisches Haus, das vollständig aus dem Haus des Wohltäters transportiert wurde.

Abgesehen von der schönen Chora gibt es auf der Insel noch viele andere interessante Dinge zu tun und zu besuchen. Einige davon sind unten aufgeführt.

Reiten Sie ein Skyros Pferd (oder ein Skyros-Pony)

Das Skyros-Pferd (Equus Cabalus Skyriano) ist eine besondere griechische Pferderasse. Ihre Wurzeln reichen bis in die Antike hinein, wo sie im gesamten griechischen Raum dominierten. Es hat wahrscheinlich gemeinsame Wurzeln mit dem Pferd von Pindos. Es gilt als Nachkomme der Pferde von Achilles, die er mitgenommen und im trojanischen Krieg eingesetzt hat. Diese dauerhafte Rasse ist auf dem Parthenon-Fries abgebildet. Ein weiterer wichtiger Moment im Laufe der Jahrhunderte ist ihre Verwendung in den Feldzügen von Alexander dem Großen.

Ihr charakteristisches Merkmal ist ihre geringe Höhe von nur 110 cm. Ihr kräftiger, starker und robuster Körper ist ideal zum Dreschen und Pflügen des Ackerlandes. In der Vergangenheit fanden während der Erntezeit Pferderennen statt. Eine Volksfeier mit einem besonderen Ritual. Die Rennen waren ohne Sattel und Zaumzeug! Nach Abschluss des Festes wurden die Pferde bis Mai in Kochlaka frei gelassen. In den 60er Jahren wurden diese Sitten aufgegeben. Der Einsatz von landwirtschaftlichen Maschinen führte zu einem Rückgang der Pferdepopulation und später wurde das Skyros-Pony als gefährdete Tierart eingestuft. Bis heute kämpfen die Skyrianer gegen das Risiko des Aussterbens des Skyros-Pferdes. Das Skyros-Pferd ist ein gesegnetes Dasein, dass das Zeitalter mit Kraft und Schönheit bedeckt. Es gehört zu den seltensten Pferderassen der Welt und lebt nur auf der Insel Skyros.

Wenn Sie dieses "winzige, aber mächtige altgriechische Pferd, das heute noch existiert" reiten möchten, können Sie, wie National Geographic feststellt, das Reitzentrum Apaloosa in Trachi besuchen, im Wald reiten oder einen Ausflug zu Pferd am Strand machen. Alternativ können Sie die Mouries Farm in Kalamitsa besuchen, um unter den Bäumen zu essen, die Pferde beobachten und Ihre Kinder auf den weltberühmten Pferden reiten lassen.

Molos und Magazia Dörfer

Nur 10 oder 15 Minuten zu Fuß von der Stadt entfernt befinden sich die charmanten Dörfer Magazia und Molos - das eine ist im Wesentlichen die "Erweiterung" des anderen. Diese Dörfer sind mit den berühmtesten Sandstränden mit kristallklarem Wasser auf Skyros ausgestattet - und deshalb die meistbesuchten in der Hochsaison. Der Küstenort Magazia und Molos wird sehr schnell mit vielen Restaurants, Café-Bars und Strandbars erschlossen. Magazia hat feinen dunklen Sand, und der Name stammt von den Pulvermagazinen, die in venezianischen Zeiten dort gelagert wurden. Am nördlichen Ende des Dorfes befinden sich zahlreiche Kirchen und Höhlen, die wie in den Fels gehauene Häuser wirken. Die Wellen hier sind sehr stark und nagen Jahr für Jahr an der Küste. Die Ruinen einer Betonmauer sind halb im Wasser zu sehen. Man kann hier viele Kirchen besuchen, von denen Agios Georgios in Perasmata die wichtigste ist. Die Galerie Stamatis Ftoulis mit Keramikwerkstatt befindet sich auch auf der Markierungspromenade von Magazia (in Chora gibt es auch einen Showroom). Magazia und Molos eignen sich hervorragend als Ausgangspunkt, um von dort den Rest der Insel zu besuchen. Man sollte auch die täglichen Fahrten ab Molos ausprobieren.

St.-Nickolas-Kapelle (Agios Nikolaos)

Die Insel zeichnet sich durch viele Kirchen aus. Die in Pouria aus dem Felsen gehauene Kapelle St. Nickolas ist einen Besuch wert. Der atemberaubende Felsen, auf dem die Kapelle gegraben wurde, befindet sich an dem Ort, an dem sich der antike Kalksteinbruch befand. In der Hauptstraße finden Sie die nach „Melikaria“ benannte Melikarou-Kirche, weiße Hyazinthen, die am heiligen Tag der Mariä Himmelfahrt blühen. Andere Kirchen in der Nähe von Agios Nikolaos sind Agia Paraskevi und Agios Ermolaos.

Acherounes

Acherounes ist ein sehr schöner Urlaubsort an der Westküste von Skyros, 10 km von Chora entfernt. Das Dorf ist leicht erreichbar. Aufgrund der Natur und der schönen Anlagen strömen hier im heißen Sommer viele Besucher her. In diesem Ferienort finden Sie eine Reihe von Cafés und Bars. Man kann hier farbige Boote sehen, die in der Bucht schwimmen. Sie können routinemäßige Ausflüge unternehmen, um die Insel zu erkunden. Acherounes hat einen sehr attraktiven Strand mit klarem blauen Wasser und weichem goldfarbenen Sand, der viele Wassersportler anlockt und wo Kinder sicher schwimmen können. Die atemberaubende Landschaft und der herrliche Meerblick auf die nahe gelegenen Inseln Skyropoula, Valax und Renae vermitteln den Eindruck eines großartigen Leinwandgemäldes. Außerdem können Sie Gorgonia Diving immer besuchen, falls Sie ein Tauchfan sind oder es ausprobieren möchten. Dort bringen Sie nur Ihren Badeanzug und Ihr Lächeln mit, da man Ihnen Ausrüstung, einen Tauchlehrer und eine gute Tauchlaune mitgeben wird damit Sie im kristallklaren Wasser von Skyros, im Zentrum der Ägäis, tauchen können.

Atsitsa

Das Dorf Atsitsa liegt 18 km nordwestlich der Stadt Skyros. Es gibt gute Straßen- und Transportmöglichkeiten für diesen schönen Ort. In der Region können Sie frischen Fisch, Hummer, lokalen Wein und besondere Köstlichkeiten in den dort vorhandenen Tavernen genießen. Atsitsa hat eine malerische Bucht mit tiefblauem Wasser, die einen schönen Kontrast zum Grün der Pinienbäume bildet. Der herrliche Kiefernwald und andere Obstbäume verleihen diesem Dorf, in dem einst Zivilisationen lebten, einen wunderschönen Charme. Atsitsa ist ein beliebtes Ziel für alternative Tourismusbegeisterte und verfügt über alternative Kulturzentren, die Kurse zu Musik, Yoga, Tanzen, Malen und anderen kulturellen Aktivitäten anbieten. Man kann auch Windsurfen, Segeln, Sonnenbaden, Schwimmen und in den reizvollen Pinienwäldern spazieren. Atsitsa hat viele kleine Buchten, in denen das Schwimmen wirklich Spaß macht. In Abständen von 5 oder 6 km von Atsitsa gibt es einige tolle Strände wie der leicht überfüllte Agios Petros Strand, der ruhige Theotokos Strand und der herrliche Agios Fokas Strand.

Aspous

Auf der Straße, die vom Hafen in Richtung Chora führt, nur 5 km von Chora entfernt, erwartet den Besucher ein Dorf. Der Legende nach hat Achilles seine Reise von der benachbarten Bucht Achilli nach Troja angetreten. Daher sollte man ihr einen Besuch abstatten und in der Achilli-Bucht schwimmen. Sehenswert ist auch die skyrische Töpferwerkstatt. Der kleine Küstenort Aspous besteht aus einer schönen Landschaft, niedrigen kahlen Hügeln und endlosem Meer. Die kurvige Bucht hat einen kleinen Sandstrand in der Mitte. Er ist von gastfreundlichen Tavernen wie der "Lambros" Taverne gesäumt. Es gibt keine Wassersportmöglichkeiten, aber man kann bei den Tavernen SUPs und andere Schwimmhilfen mieten. Die beste Aktivität hier ist es am Ufer entlang zu schlendern und die wunderschöne Landschaft zu genießen. Spazieren Sie entlang des Gehsteigs zum Angelsteg, wo die Kirche von Agios Nikolaos am Meer liegt. Nach einem 45-minütigen Spaziergang befindet sich die Kapelle des Propheten Elias (1,5 km südlich) mit einer atemberaubenden Aussicht.

Pefkos

In dem reizvollen, von Pinien bewachsenen Gebiet, nur 11 km südwestlich von Skyros Stadt (Chora), trifft man auf das schöne Dorf Pefkos. Die Gegend zeichnet sich durch ihre schönen Naturlandschaften und die üppige grüne Umgebung aus. Im eindrucksvollen Hafen von Pefkos sieht man die Fischer, die an ihren Netzen arbeiten und die vielen bunten Boote die im Wasser treiben. Pefkos ist ein traditioneller Weiler, unberührt und authentisch. Die Café-Bars hier bieten schöne Getränke und Snacks, während die üblichen Tavernen frische Fischgerichte und andere Köstlichkeiten bieten - wie das Restaurant "Stamatia", das Hummer perfekt kocht. Ein bemerkenswerter Ort in Pefkos ist die Kapelle von Agios Panteleimonas, die das Dorf überblickt. Von der Kirche aus kann man die wunderbare Aussicht auf das ganze Dorf, den Hafen und die sich nach Süden ausbreitenden Landschaften genießen, außerdem gibt es hier einen herrlichen Sandstrand, der viele Touristen anzieht. Die umliegenden Berge schützen den Strand von den starken Meereswinden und machen es somit zu einem idealen Ort zum Schwimmen. Es gibt auch andere wunderschöne Strände in der Nähe wie die von Agios Fokas oder Diapori mit tiefblauem und kaltem Wasser und goldenem Sand.

Kreuzfahrt nach Sarakiniko

Jeden Tag starten Boote von Pefko aus nach Glyfada, dem klaren Wasser von Sarakiniko, einer kleinen unbewohnten Insel südlich von Skyros. Auf dem Weg nach Glyfada legen die Boote in zwei Höhlen der Insel zum Tauchen an.

Entdecken Sie alle Naturschönheiten der Insel, wie die kleinen Inseln (oder "Steinschiffe"), die Quellen, die Höhlen und natürlich die Strände.

Inselchen (oder "Steinschiffe")

Skyros ist von 11 kleinen Inseln oder "Steinschiffen" umgeben. Die Skyropoula ist die größte Insel, bergig und felsig. Dort steht die Kirche Mariä Himmelfahrt (17. Jahrhundert). Der Balaxa ist der nächste in der Größe und "gebiert" von der Antike bis heute den berühmten Marmor von Skyros. Gegenüber liegen die Diavaten („die Passanten“), ein Gebiet, in dem Möwen ihre Eier legen und Angler große Fische fangen!

Quellen

Die Existenz von Quellen in Skyros ist absolut mit den Traditionen verknüpft. Die Quelle „Nyfi“ mit ihrem erfrischenden Thermalwasser und „Anavalsa“, der belebenden Quelle von Chora, mit seinem Teich „geben Skyros Leben“.

Höhlen

Entdecken Sie das am besten gehütete „Geheimnis“ der Insel: In der Nähe des Hafens gibt es unzählige Meereshöhlen mit Stalaktiten (Xyloparati, Mantroucha, Pentekali, Diatrypti, Gerania). Tägliche Kreuzfahrten führen zu diesen Höhlen und passieren die gewölbten Öffnungen in den Felsen außerhalb des Hafens von Linaria. Die Höhle von Pentekali oder Diatrypti ist eine Höhle von einzigartiger Schönheit. Der Name kommt von der Tatsache, dass ein kleines Boot es passieren kann. Die Stalaktiten der Höhle funkeln aufgrund des Lichts im Meer. Schwimmen im Wasser ist ein einzigartiges Erlebnis!

 

DIE BESTEN STRÄNDE VON SKYROS

Molos Beach

Der Strand von Molos liegt nur 4 km nördlich von Skyros Town. Es ist der am besten organisierte Strand der Insel mit vielen Tavernen in unmittelbarer Nähe, wie "Istories tou Barba" (was "Onkels Geschichten" bedeutet), wo Sie alle Arten von Meeresfrüchten und "die Fischerspaghetti" probieren können. Molos ist eine natürliche Fortsetzung des Strandes von Magazia. Molos hat feinen Sand und sauberes Wasser. Die Atmosphäre ist sehr entspannt, besonders während des Sonnenuntergangs. Magazia Strand ist die Verlängerung des Molos Strandes, organisiert und mit Wassersportmöglichkeiten.

Pefkos Strand

Für natürlichen Schatten statt Sonnenschirme sollte man nach Pefkos fahren. Dieser Kieselstrand ist 11 km von Chora entfernt und liegt im Zentrum der Insel (einer der beiden grünen Abschnitte von Skyros, der andere liegt im Nordosten). Er ist voller Pinien, wie der Name schon sagt (Pefkos bedeutet "Kiefer" auf griechisch). Die Kiefern auf den Felsen, die in dieser Bucht liegen, spenden ab Mittag Schatten für einen großen Teil des Strandes. Der Strand ist eher abgelegen und nicht organisiert. Ganz in der Nähe von Pefkos liegt der süße kleine Sandstrand von Agios Fokas mit seiner gleichnamigen Kapelle.

Agios Petros (St. Peter) Strand

Agios Petros liegt 16 km nordwestlich von Chora und wird durch die weiße Sanddüne charakterisiert, die sich entlang der üppigen Kiefernhügel erstreckt. Ein Teil des Strandes ist mit Kieseln und scharfen Schindeln bedeckt, während große Felsformationen den größten Teil der Bucht säumen. Zedernbäume, die über den Felsen wachsen, tragen zur idyllischen Landschaft bei die viele Besucher zum Schwimmen, Sonnenbaden und Kajakfahren anzieht. Es gibt keine Einrichtungen am Strand. Auf dem Hügel mit Blick auf die Bucht befindet sich die verschlafene Kapelle von Agios Petros. Der Strand liegt in der Nähe von Atsitsa. Das kristallklare Aquamarinwasser, das in einen goldenen Sandstrand mündet, der von einem hohen Kiefernwald umrahmt wird, ist einfach magisch.

Glyfada, Sarakiniko

Wie bereits erwähnt, ist eine Kreuzfahrt zur Insel Sarakiniko und ihrem wunderschönen Sandstrand Glyfada einen Besuch wert. Das alte Piratenlager liegt auf der unbewohnten Insel südlich von Skyros, von wo aus man mit dem Boot nach Linaria, Pefkos usw. fahren kann. Der exotische, fast weiße Sand und sein türkisfarbenes Wasser bilden eine Szene wie aus der Fluch der Karibik.

Atsitsa Strand

Atsitsa Strand ist auf der Insel Skyros sehr beliebt. In der Nähe gibt es ein paar Tavernen, die leckeres Essen bieten. Der Strand bietet nicht viele Annehmlichkeiten wie Handtücher oder Sonnenschirme. Der Strand ist mit Felsen am Wasser übersät und bietet einen guten Platz zum Sitzen, während die Wellen gegen Sie plätschern. Es gibt ein paar Bäume in der Nähe, aber nicht genug, um ausreichend Schatten zu bieten. Nehmen Sie also Ihren Sonnenschirm oder ein gutes Sonnenschutzmittel mit. Da es nicht sehr voll ist, ist der Strand von Atsitsa eine ausgezeichnete Wahl für Momente der Entspannung. Das Meer ist ziemlich flach.

Kalamitsa Strand

Der schöne Strand von Kalamitsa ist einer der größten von Skyros und der perfekte Strand für Windsurfer.

Kolimpada Strand

Ganz in der Nähe von Kalamitsa liegt der Strand Kolimpada, ein sehr schöner Kieselstrand mit herrlichem Wasser.

Gyrismata Strand

Der Gyrismata-Strand ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen sehr beliebt. Dieser lange und sandige Strand liegt 5 km nördlich von Skyros Town (Chora) und erstreckt sich über eine weite Strecke. Ideal zum Schwimmen und Sonnenbaden, ist es durchaus zu erwarten, dass der Strand ein Anziehungspunkt für die Besucher ist. Wenn Sie sich in der Hochsaison aufhalten, sollten Sie sich auf etwas Gedränge und Lärm einstellen. In den frühen Morgenstunden ist der Strand sehr ruhig und entspannend. Nach dem Schwimmen und Sonnenbaden kann man in der "Stelios" Taverne einen Hummer oder andere leckere Meeresfrüchte essen.

Acherounes Strand

Der wunderschöne Strand von Acherounes liegt 10 km westlich von Chora. Der Panoramablick auf die Berge und den offenen Horizont bietet eine aufregende Szene. Es gibt viele Bäume entlang der Küste. Der weiche goldene Sand und das klare, kristallblaue Wasser ziehen viele Besucher an. Aufgrund der umliegenden hügeligen Landschaft und der geographischen Lage der Region ist das Meer hier sehr ruhig, ideal für Familien und einen unterhaltsamen Tag am Strand. Hier gibt es eine Reihe geräumiger Cafés und Snackbars. Die Marienkapelle befindet sich ganz in der Nähe dieses Ortes und an jedem 15. August wird dort ein großes Fest abgehalten.

Aspous Strand

Ein wunderschöner Sandstrand und ein malerisches Dorf (siehe Aspous Dorf oben)

Kirapanagia und Kalogria Strand

An der Westküste der Insel Skyros, 12 km von Chora entfernt, befinden sich zwei lange und sandige Strände, der Strand von Kyra Panagia und der Strand von Kalogria - einer ganz in der Nähe des Anderen. Diese Strände sind ziemlich unberührt mit funkelndem kaltem Wasser und schönem Sand. Die wirklich schönen Strände Kyra Panagia und Kalogria sind ideal zum Sonnenbaden, obwohl nicht viele Annehmlichkeiten zur Verfügung stehen. Nehmen Sie Ihre eigenen Sonnenschirme und Handtücher mit. Schatten bieten die grünen, üppigen Bäume, die den Strand säumen. Viele bunte Boote kommen an den Strand und verleihen der Szene Farbe.

 

Skyros mit seinem widersprüchlichen Charme sieht halb aus wie Sporaden - die Kiefern erreichen fast die Wellen an den Stränden des Nordens - und halb wie die Kykladen - mit ihren weißen Häusern, die den Abhang einer vollständig kykladischen Chora zur Burg hinaufklettern. Skyros wird jeden Besucher verzaubern, sowohl die Sportbegeisterten als auch die Erholungssuchenden ...

Villa Quickfinder
×