Lefkas Reiseführer

LEFKAS (oder LEFKADA)

Lefkada ist eine wunderschöne Insel im Ionischen Meer, die viertgrößte unter den ionischen Inseln, die Eptanisa genannt wird (was "sieben Inseln" bedeutet). Obwohl es als Insel beschrieben wird, ist es leicht mit dem Auto zu erreichen, da es über eine 50 m lange schwimmende Brücke mit dem Festland verbunden ist. Dort, genau am Eingang der Insel, finden Sie auch eines der prestigeträchtigsten mittelalterlichen Gebäude der Gegend, das im 14. Jahrhundert erbaut wurde, die beeindruckende Burg von Santa Mavra.





Der Name "Lefkas" bedeutet "weiß" und leitet sich von den berühmten weißen Klippen des Kap Lefkata ab, das sich am südlichsten Punkt der Insel befindet, wo Lefkos, ein Freund von Odysseus, einen antiken Apollontempel nach der Mythologie errichtete. Daher wurde der Ort Lefkas-Stein oder Lefkas genannt. Der Tradition nach sprang die berühmte lesbische Lyrikerin Sappho von genau diesem Fels des Kaps Lefkata nach einem Herzschmerz, den sie von Phaon erlitt. Aus diesem Grund ist Cape Lefkata auch als Kavos Kiras ("Kira" heisst "Dame") oder "Kavos Niras", wie es im Slang der Insel heißt, bekannt.


GESCHICHTE VON LEFKAS



Die Menschheit in Lefkada lässt sich bis in die Altsteinzeit zurückverfolgen. Der angesehene deutsche Archäologe Wilhelm Dairepfeld, Mitarbeiter von Henry Schliemann bei den Troia-Ausgrabungen, führte umfangreiche archäologische Untersuchungen in Nydri durch und brachte wichtige Erkenntnisse aus der Kupferzeit (2.000 v. Chr.) ans Licht. Damit begann die Theorie, dass Lefkada mit Homers Ithaca identifiziert werden kann Der Palast von Odysseus befand sich westlich von Nidri an der Südküste von Lefkada. Es wurde von lokalen Tourismusbeauftragten vorgeschlagen, dass mehrere Passagen in der Odyssee auf Lefkada als mögliches Modell für Homeric Ithaca hinweisen. Die bemerkenswerteste dieser Passagen, die von der örtlichen Tourismusbehörde beworben wurden, beschreibt Ithaca als eine zu Fuß erreichbare Insel, was für Lefkada der Fall war, da es nicht wirklich eine Insel ist, sondern durch einen engen Damm mit dem Festland verbunden war.



Die Geschichte Lefkadas vom 7. Jahrhundert v.Chr. bis zur römischen Eroberung ist politisch mit der Stadt Korinth verbunden, da es eine korinthische Kolonie geworden war und Lefkada bei allen wichtigen Ereignissen der Zeit dabei war: die Salamina-Seeschlacht, die Schlacht von Platees, beim Peloponnesischen Krieg als Verbündeter der Spartaner und die Expedition von Alexander dem Großen.



Lefkada widersetzt sich im 3. Jahrhundert v.Chr. Den Römern und ergibt sich schließlich dem Eroberer im 2. Jahrhundert. Während der römischen Besatzung wurden beträchtliche Projekte errichtet, z.B. die 700 Meter lange Steinbrücke,  die die Insel Lefkada mit Akarnania verbindet. Sie rekonstruierten auch die alte Mauer.



Im Jahr 1204 wurde die Insel in die Herrschaft von Hepiros eingegliedert, aber im Jahr 1294 gelangte Lefakada in die Hände der Franzosen, da sie John, Graf von Orsini, der später den Kern des Aghia Mavra-Schlosses errichtete, als Opfer dargebracht wurde. Das Schloss befindet sich noch heute am Eingang der Insel - weshalb die Insel Lefkada auch als Santa Mavra bekannt ist.



Die Geschichte der Insel ist seit dem 14. Jahrhundert und bis zu ihrer Eingliederung in den griechischen Staat voller Ereignisse - Meilensteine ​​eines langen historischen Abenteuers. 1331 wurde Lefkada von den Andigavianern erobert, 1334 wurde es zur Fehde der Georgie. Im Jahr 1357 entstand die "Revolution von Voukentra", der Aufstand der Bauern der Insel gegen die gratianische Georgie. Diese Tatsache inspirierte den Lefkadite-Dichter Aristotelis Valaoritis Jahrhunderte später dazu, das berühmte Werk "Fotinos" zu schreiben. 1362 wurde die Insel an die Tokki übergeben und 1479 von den Osmanen erobert, um für zwei Jahre (1502-3) in die Hände der Venezianer zu fallen und dann wieder an die Türken, diesmal für einen längeren Zeitraum der 1684 endete. Im selben Jahr kehren die Venezianer zurück. Lefkada wurde von Fransisco Morozini besetzt, die Hauptstadt wurde außerhalb des Schlosses verlegt, an eine Stelle namens Amaxiki, an der es sich bis heute befindet. Die Lefkaditen verlieren die Kontrolle über den Hafen und der Handel fällt in die Hände der Venezianer.



Die venezianische Besatzung war eine besonders schwierige Zeit für die Lefkaditen, die vom Rest Griechenlands abgeschnitten waren, denn den Venezianern war die Entwicklung einer kulturellen und sozialen Grundlage gleichgültig,  nicht wie es auf Zakynthos und Korfu der Fall war, und es fiel ihnen schwer, ihr soziales Leben zu organisieren und ihre eigene kulturelle Bewegung zu schaffen. Immerhin modernisierten die Venezianer das öffentliche Leben indem sie Gerichte gründeten und die Grundlage von Verwaltungsdiensten legten.



Es folgt eine Periode ständiger historischer Veränderungen. Die demokratischen Franzosen ersetzen die Venezianer 1797 und unmittelbar danach fällt Lefkada, wie der Rest der Eptanisa, unter russisch-türkische Herrschaft. Ab 1802 wird die Insel Teil des Eptanesischen Staates, des ersten halb unabhängigen griechischen Staates unter russisch-türkischem Schutz.

Im Jahr 1807 wird Lefkada von den kaiserlichen Franzosen erobert, nur um 1810 in die Hände der Briten zu fallen, die die Insel zu den Vereinigten Staaten der Ionischen Inseln vereinigen.


Trotz mancher demokratischen Freiheiten war die englische Herrschaft voller Grausamkeit und hohe Steuern für die armen Lefkaditen, eine Maßnahme, die zum Aufstand der Bauern führte. In dieser Zeit wurden jedoch viele öffentliche Projekte wie Straßen, Brücken und Aquädukte errichtet.

Die Vereinigung von Lefkada sowie der Rest der Eptanisa mit Griechenland fand 1864 statt, als nach Ottos Entfernung George der Erste auf den Thron kam.
Seit einigen Jahren florierte die zivile Klasse und der Handel entwickelte sich besonders. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, im Jahr 1900, zerstörte Peronospora, eine Pflanzenkrankheit, alle Weinberge der Inseln und stürzte die Bewohner in Armut und Verzweiflung. Es begann eine große Auswanderungsphase nach Amerika und Kanada, die sich erst nach dem Ende der großen Jahrhundertkriege verringerte, wo sich das Leben in Lefkada Anfang der sechziger Jahre erheblich verbesserte.


Diese Zeit erlaubte auch Inspiration für viele lefkadische Schriftsteller wie Lafcadio Hearn, auch bekannt als Yakumo Koizumi (Japans Nationaldichter) und Angelos Sikelianos. Am 21. Mai 1864 wurde ein Vertrag unterzeichnet in dem die Vereinigung der Ionischen Inseln (darunter Lefkada) mit dem unabhängigen und neugeborenen griechischen Staat verkündet wurde. Die Museen für die beiden berühmten Dichter befinden sich in der Stadt Lefkada.


Wenn Sie sich für Religionstourismus interessieren, sollten Sie unbedingt das Kloster Faneromeni besuchen, das wichtigste religiöse Zentrum der Insel Lefkada, dass sich auf einem Hügel oberhalb der Stadt (Region Frini) befindet und einen herrlichen Blick auf die Hauptstadt, die Nordseite der Insel und die gegenüberliegenden Küsten des Festlandes bietet. Nach der Überlieferung wurde das Kloster Panagia Faneromeni ursprünglich 1634 an der Stelle eines antiken Tempels erbaut, der Artemis, der Jagdgöttin, gewidmet ist. An diesem Ort hatten die Schüler des Apostels Paulus vor einigen Jahrhunderten das Christentum gepredigt. In der venezianischen Zeit, vor allem im 18. Jahrhundert, wurde das Kloster renoviert, aber zwei Feuer brannten es nieder. Im späten 19. Jahrhundert wurde das Kloster wieder aufgebaut. Heute beherbergt es ein interessantes kirchliches Museum mit seltenen byzantinischen Ikonen, alten Manuskripten und Evangelien sowie einem sehr schönen kleinen Zoo. Panagia Faneromeni ist der Schutzheilige der Insel.


GEOGRAFIE UND KLIMA

Wie bereits erwähnt, ist Lefkada eine Insel des Ionischen Meeres und ist mit einer Fläche von 302,5 km² die viertgrößte des Inselkomplexes der Eptanisa. Sie liegt zwischen den Inseln Korfu und Kefalonia und ist sehr nah an den Ufern des westlichen griechischen Festlandes, Akarnania, gelegen.


Mit einer Bevölkerung von 23.000 Einwohnern bildet Lefkada zusammen mit den Inseln Meganissi, Kalamos, Kastos, Scorpios, Skorpidi, Madouri, Sparti, Arkoudi, Thilia, Kythros und anderen kleineren Inseln die Provinz Lefkada mit Lefkada als Hauptstadt.


Das Klima der Insel ist mediterran mit vielen Sonnenstunden das ganze Jahr über, der gemäßigte, aber regnerische Winter und der warme, aber angenehme Sommer aufgrund der kühlenden Brise. Die 70% von Lefkada sind von Bergen bedeckt. Stavrota ist der höchste Gipfel (1,182 m), gefolgt von Elati (1,126 m), St. Lias (1,014 m) und Mega Oros (1,012 m).
 

Auf der Westseite der Insel, die ziemlich steil ist, gibt es viele lange Sandstrände wie Kathisma und den weltberühmten Strand Porto Katsiki. Lefkada besitzt schmale Hochebenen, fruchtbare Täler und üppig bewachsenen Schluchten sowie eine bemerkenswerte Flora mit Olivenbäumen, Zypressen, einer Vielzahl von Kiefern, einer besonderen Art von Eichen, aromatischen Kräutern und seltenen Blumen. Die Insel hat viele Quellen, wie die bekannten Kerasia-Quellen in Sivros, die manchmal gewaltig werden und kleine Wasserfälle wie die in Nydri, die Dimosaris und eindrucksvolle Schluchten wie die in Mellisa von Sfakiotes und in Haradiatika bilden. Die zwei Salzseen im Norden der Insel sind für viele Vogelarten ein sehr wichtiges Reservat.


Die Lagune von Lefkada - von den Einheimischen Ivari genannt - befindet sich am Eingang der Stadt und ist von großer ökologischer Bedeutung da sie eine einzigartige landschaftliche Schönheit besitzt. Sie ist als geschützter Bereich von großer ökologischer Bedeutung in das NATURA 2000-Netzwerk aufgenommen worden. Die durch den RAMSAR-Vertrag als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung gekennzeichnete Lagune ist eine Migrationsstation für mehrere Vögel, von denen einige zu seltenen Arten gehören. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie Schwäne, Reiher und verschiedene Arten von Möwen, Enten und Gänsen.

Die Ostküste der Insel hat viele schöne kleine Resorts, wie Nikiana, Ligia und Nidri, in denen man viele Boote für tägliche Kreuzfahrten rund um die Insel oder zu anderen Inseln in der Nähe finden kann. Viele Ortschaften an der Ostküste bieten einen schönen Blick auf Skorpios, die Insel, die früher Aristoteles Onassis gehörte, Meganissi und andere kleine Inseln wie Kalamos und Kastos.


Im Süden befindet sich der berühmte Windsurf-Standort von Vassiliki der durch die Küstenstraße mit der Stadt Lefkada verbunden ist.




WIE ERREICHEN SIE LEFKAS

Wie bereits erwähnt, ist Lefkas die einzige Insel im Ionischen Meer die vom Festland aus über eine 50 m lange schwimmende Brücke erreichbar ist, was sie noch verlockender macht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf die Insel zu fahren, je nachdem, von wo aus Sie anreisen.


Wenn Sie aus dem Norden Griechenlands, dem Balkan oder Osteuropa nach Lefkada fahren, müssen Sie den Egnatia Highway bis nach Ioannina fahren, wo Sie ihn verlassen. Von der Ausfahrt Ioannina fahren Sie nach Preveza, wo Sie den Unterwassertunnel von Aktio überqueren. Wenn Sie den Tunnel verlassen, müssen Sie noch 20 Kilometer fahren, bevor Sie in Lefkada Town ankommen.


Wenn Sie aus dem Süden mit der Fähre kommen die von den großen Häfen der Ostküste Italiens nach Patras fahren, müssen Sie die große Brücke von Rio-Antirio überqueren.
Der nächstgelegene Flughafen von Lefkada ist der kleine Flughafen Aktion / Preveza, der etwa 30 Autominuten durch den Unterwassertunnel von Aktion entfernt ist. Es gibt Direktflüge aus Deutschland und den meisten europäischen Städten zum Flughafen Aktio bis Oktober. Falls Sie keine Flüge zum Flughafen Preveza finden können, gibt es immer die Möglichkeit, nach Athen oder nach Thessaloniki zu fliegen, die mit regelmäßigen Flügen aus der ganzen Welt verbunden sind. Die Busfahrt (KTEL) nach Lefkada aus beiden Städten dauert etwa 5 Stunden. Nahegelegene Flughäfen mit häufigen Charterflügen aus Übersee sind die auf Korfu, Kefalonia und Zakynthos. Von dort können Sie mit der Fähre nach Nidri oder Vassiliki, Lefkada fahren.


Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Fähre von Venedig oder Ancona nach Igoumenitsa zu nehmen und die restlichen 120 km mit dem Auto zu fahren oder den Bus (KTEL) zu nehmen.


STRÄNDE

Die Strände in Lefkada sind weltweit für ihre außergewöhnliche Landschaft und ihr exotisches Wasser berühmt und zählen zu den schönsten der Welt. Vor allem die gesamte Westküste der Insel ist voller langer Strände mit weißem Sand, Kieselsteinen und kristallklarem Wasser.


Pefkoulia Strand, wo Pinien bis an den Sand heran wachsen und Schatten vor der Sonne bieten, der weltoffene Kathisma Beach mit seinen Strandbars, Beachvolleyball und Paragliding, Milos, Avali und Kalamitsi Beach für eine ruhigere Atmosphäre oder Agios Nikitas und Poros Mikros Gialos Strand, wenn Sie kleine Kinder haben und einen Ort mit mehr "kontrollierbarem" Wasser und Wassersport für die Kinder und Tavernen in der Nähe bevorzugen, sind nur einige der vielen Möglichkeiten, die Sie in Lefkada haben.

Alle Strände der Insel haben kristallklares Wasser und eine unvergleichliche Schönheit eines exotischen Paradieses. Die bekanntesten von ihnen, zwei der besten im Mittelmeer, sind Porto Katsiki und Egkremni. Porto Katsiki, was "Hafen der Ziege" bedeutet, wurde der Überlieferung nach entdeckt als eine Ziege über die Klippe rutschte und der Hirte durch die Gegend ging um sie zu finden und dabei diesen exquisiten Strand sowie seine tote Ziege fand. Es ist ein sehr berühmter und fotogener Strand am Ende eines Bogens aus blassen Klippen, dessen  klare Linien eher dem Werk eines Architekten ähneln als einem Werk der Natur. Es erhebt sich wie ein Keil aus dem Wasser, eng in der Mitte der Bucht, wo es nur wenige Stufen zum Sand gibt und an beiden Enden nach oben ragt. Neben den weißen Linien der Klippen ist das Wasser hell, hellblau und die Klippen haben grasbewachsene Fransen. Es ist 35 km von der Stadt Lefkada entfernt, in der Nähe des Dorfes Athani. Der einzigartige Blick auf die weiße Klippe über dem Strand in Kombination mit dem umgebenden Grün der Umgebung und das Cyan-farbene Wasser des Meeres machen diesen Strand zu einem "Muss" für Touristen. Es wird durchgehend als europäischer Top-Strand des Jahres bewertet.


Porto Katsiki hat Parkplätze und Kantinen, aber Sie werden keine Unterkunft finden. Camping ist am Strand nicht erlaubt, da es unter den Felsen relativ gefährlich sein kann. Es gibt eine lange Treppe vom Parkplatz der Klippen hinunter zum eigentlichen Strand. Die letzten 5 km der Straße sind nicht breit genug, und besonders im August werden Sie Ihre Mühe haben, Porto Katsiki um die Mittagszeit zu besuchen. Um diese Situation zu vermeiden, empfiehlt es sich Sie früh morgens (vor 10:00 Uhr) oder nachmittags (nach 17:00 Uhr) hinzugehen. Sie können Porto Katsiki auch mit den Kreuzfahrtschiffen von Nydri oder Vasiliki aus besuchen.


Der Strand von Egkremni ist ein sehr breiter Sandstrand mit dem blauen kristallklaren Wasser der Westküste. Heute ist er nur mit dem Boot erreichbar. Dennoch machen alle täglichen Kreuzfahrten rund um die Insel einen Halt, so dass jeder in diesem "exotischen Paradies" schwimmen kann.


Wenn Sie ein Fan von Wassersportarten wie Kitesurfen und Windsurfen sind, sind Agios Ioannis Beach und Vassiliki die besten Orte für Sie, da hier die meisten europäischen Kitesurf- und Windsurf-Wettkämpfe stattfinden um von den starken Winden zu profitieren. Wenn Sie diese Sportarten noch nie ausprobiert haben, Sie es aber lernen möchten, werden dort Unterricht und Ausrüstung angeboten.


Wenn Sie sich in der Nähe von Vassiliki aufhalten, können Sie auch den Agiofilli-Strand besuchen, einen wunderschönen, aber sehr kleinen Strand. In der Hochsaison kann es sehr voll werden.


Der Kathisma Beach ist ein sehr breiter Sandstrand mit Sonnenliegen und Sonnenschirmen, vielen Strandbars und einigen Tavernen die einen eher kosmopolitischen Tag anbieten. Hier können Sie den ganzen Tag am Strand verbringen, Kaffee trinken und Snacks essen, sich den wunderschönen Sonnenuntergang ansehen und - warum nicht? - Cocktails trinken und bis spät in die Nacht feiern. Die Farbe des Wassers ist mit so vielen verschiedenen Blautönen wirklich immer wieder erstaunlich, aber wenn es sehr windig wird, sollten Sie vorsichtig sein, da die Wellen in diesem Teil der Insel stark werden können. Man könnte sagen, dass es sich um einen der am leichtesten zugänglichen Strände handelt, da der Parkplatz direkt am Strand liegt.


Neben Kathisma gibt es den Strand Mylos neben Agios Nikitas, einem Strand, der Kathisma sehr ähnlich sieht, jedoch ohne die "menschliche Berührung", was eine exquisite unberührte Landschaft ergibt. Sie können dorthin entweder mit einem kleinen Boot vom Strand von Agios Nikitas (nicht länger als 5 Minuten) oder zu Fuß über den Berg vom Dorf Agios Nikitas aus.


Wenn Sie nach Lefkada kommen, sollten Sie unbedingt Agios Nikitas besuchen, da es ein traditionelles, malerisches Dorf mit kleinen gepflasterten Gassen, Cafés, Tavernen und Bars ist. Die Hauptstraße führt zum Strand Agios Nikitas, der aus Sand und kristallklarem Wasser besteht. Er ist ziemlich klein, aber genauso schön wie die anderen Strände der Insel, da er auf einzigartige Weise ein erfrischendes Bad und ein leckeres Essen in den nahe gelegenen Tavernen vereint. Agios Nikitas Strand ist auch eine der besten Möglichkeiten, wenn es windig ist, da das Wasser relativ ruhig ist, auch wenn die gesamte westliche Küste große Wellen hat.

Neben Agios Nikitas ist Poros Mikros Gialos auch eine kleine Bucht (wie der Name schon sagt, denn "Mikros Gialos" bedeutet kleine Bucht) mit ruhigem, kristallklarem Wasser mit grünen Farben und einer Szenerie mit üppiger Vegetation, Hügeln und Felsformationen die es zu einem kleinen Juwel unter den Stränden der Gegend machen. Der Zugang zum Strand ist nicht so kompliziert, folgen Sie einfach der Beschilderung in Richtung Poros Village zwischen Nidri und Vasiliki. Der Strand besteht aus weißen Kieselsteinen, aber Wasserschuhe sind nicht erforderlich und er eignet sich großartig zum Schnorcheln. Es gibt Sonnenliegen und Sonnenschirme, SUPs, Wasserfahrräder und Kanus sowie Tavernen und Cafés ganz in der Nähe.


Was Avali betrifft, so ist dies ein sehr ruhiger Strand mit ähnlichen Farben wie die anderen an der Westküste, aber es ist kein organisierter Strand, es gibt keine Sonnenschirme und Sonnenliegen und ist dementsprechend ruhiger. Es gibt auch eine Kantine am Strand von Avali, die Kaffee, Bier und hervorragende Mahlzeiten anbietet (der Besitzer war früher Chefkoch in einem bekannten ganztägig geöffneten Bar-Restaurant in Athen). Hier können Sie entspannen, die schöne Aussicht genießen und chill-out Musik hören. Wie die New York Times im Jahr 2017 geschrieben hat: "Avali ist der Ort, an dem Sie sich wie der Himmel auf Erden fühlen" - man könnte leicht sagen, dass dies für alle Strände in Lefkada der Fall ist ...


AKTIVITÄTEN - FREIZEIT


Neben Schwimmen, Sonnenbaden und allen möglichen Wassersportarten (wie Kitesurfen, Windsurfen, Parasailing und Paragliding usw.) bietet Lefkada viele andere interessante Aktivitäten.


Wenn Sie gerne Fahrrad fahren, können Sie eine geführte Mountainbike-Tour machen, die sich nach Ihrem Fitnessgrad und Können richtet.

Geführtes Mountainbiken


Get Active! Mountain Biking in LefkasGet Active! bietet täglich geführte Radtouren auf der Insel Lefkas an. Die Fahrten sind für alle Fitness- und Könner-Levels geeignet, von sanften Spazierfahrten durch Olivenhaine, vorbei an Wasserfällen und Kirchen bis hin zu extremen Bergtouren bis zu den höchsten Gipfeln der Insel. Sie haben für jeden etwas zu bieten. Get Active! sind im Küstenort Nidri ansässig und die Fahrer können ihre Specialized Rockhopper-Bikes, Helme und Handschuhe nutzen.

Besuchen Sie die Website für weitere Informationen und sagen Sie "gefällt mir" auf deren Seite auf Facebook, um über lokale Nachrichten und Wetter auf dem Laufenden zu bleiben. Nutzen Sie Ihre Zeit bei der Erkundung der üppigen Berglandschaft, die Lefkas zu bieten hat, und werden Sie aktiv!


Wenn Sie gerne wandern um die Natur in Ihrer Umgebung zu entdecken, sollten Sie unbedingt die Schlucht von Melissa besuchen, die sich zwischen den Dörfern Apolpena und Kavalos befindet (10 km von Lefkada entfernt). Es ist eine grüne Schlucht mit einer reichen Flora, bestehend aus Zypressen, Olivenbäumen, Platanen und Kiefern und hat viele Vögel, sowohl einheimische als auch Zugvögel. Es ist der Inbegriff von traumhafter und unvergleichlicher natürlicher Schönheit in ihrer ganzen Größe. Die Schlucht wird von einem Fluss durchquert, der Sie entlang der Route begleitet und von dem früher die Wassermühlen versorgt wurden. Sie haben drei Optionen für die Wanderung: Pigi Spilias, Apetasti, Kako Langadi.

  • Pigi Spilias: Die Route verdankt ihren Namen dem Brunnen, der von der Natur in einen riesigen Felsen am Anfang des Weges "gemeißelt" wurde. Hundertjährige Platanen, gurgelndes Wasser und Geräusche aus der Tierwelt der Region bieten unglaubliche Bilder und Momente, die wirklich unvergesslich sein werden.

  • Apetasti: Die Wanderung findet neben dem Bach statt, grüne Bäume stehen über Ihnen und schaffen aufgrund ihrer Dichte eine Art natürliches "Dach", das den Himmel vor Ihrer Sicht verbirgt.

  • Kako Langadi: Wassermühlen und Holzbrücken, dichte und üppige Vegetation, einzigartige vom Wasser geschliffene Gesteinsformen sowohl im Flussbett als auch am Ufer des Flusses sind Teil der Grundmerkmale dieses Pfads.


In Lefkada gibt es reichlich Grundwasser. Dies ist einer der Hauptgründe, warum ein Großteil der Insel mit viel Grün bewachsen ist. Die hohen Berge in Lefkada sind die Quelle für viele Wasserfälle, die durch das bergige Gelände kaskadieren und schließlich ins Meer münden. Ein solcher Wasserfall ist der Wasserfall von Dimossari, der am Stadtrand von Nydri zu finden ist. Nach 3 Kilometern sehen Sie einen kleinen Parkplatz für Ihr Auto oder Fahrrad, denn von hier aus müssen Sie laufen. Ein paar Meter vom Eingang entfernt gibt es eine kleine Café-Bar mit Erfrischungsgetränken, Bier und Snacks. Die Wanderung zu den Wasserfällen von Dimosari dauert nur 15 bis 20 Minuten auf einem meist gut erhaltenen Fußweg mit einigen Felsen, Treppen und Kurven. Während des Spaziergangs spenden alte Platanen Schatten für Wanderer. Entlang des Weges fließt ein kleiner Bach und an einigen Stellen sieht man kleinere Wasserfälle, aber der Hauptwasserfall befindet sich direkt am Ende der Route. Dimossari Wasserfall ist ca. 15 Meter hoch, umgeben von großen Felsen und Klippen. Während der Sommersaison, wenn die Temperaturen sehr heiß werden, kommen die Touristen zu den Dimosari-Wasserfällen, um sich von der drückenden Hitze zu befreien. Viele von ihnen können Sie im kristallklaren Wasser der kleinen Seen schwimmen sehen, die sich zwischen den felsigen Konturen befinden. Der Fußweg zum Wasser entlang der Silhouette der Pinien ist herrlich. Der Besuch der Wasserfälle von Dimosari ist kostenlos, es fällt keine Eintrittsgebühr an.
Wenn es nach 18:00 Uhr ist, sollten Sie nach dem Besuch der Dimossari-Wasserfälle in der Dimitris Mountain Taverna in Paleokatouna (in den Bergen in Richtung Rachi, etwa 7 bis 10 Minuten Fahrt von Nydri entfernt) einkehren. Hier gibt es traditionelles Griechisches Essen zu günstigen Preisen und mit Panoramablick auf Nydri und die Halbinsel Geni, da das Restaurant auf den Hügeln von Paleokatouna liegt. Wenn Sie zu Mittag oder zu Abend essen möchten, können Sie die Familientaverne "Kanioria" im winzigen, malerischen Hafen von Ligia besuchen.


Abgesehen davon ist eine Reise durch die Berge und Bergdörfer von Lefkada sehr angenehm. Vafkeri beeindruckt mit seinen natürlichen Wasserquellen, Karia mit seiner großen, alten Platanen mitten auf dem Dorfplatz, Eglouvi ist berühmt für seine hochwertigen Linsen und seine authentischen traditionellen Steinhäuser sind ein tolles Fotomotiv und ein Besuch der Kirche des Propheten Elias wird Sie mit seiner spektakulären Aussicht belohnen.


EY ZHN Restaurant

Eine tägliche Bootstour um Lefkada und die umliegenden Inseln, die normalerweise von Nidri aus beginnt, ist ebenfalls zu empfehlen, da sie einen schnellen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Landschaften bietet.


Wenn Sie sich in der Stadt Lefkada auf den schmalen Gassen mit Kopfsteinpflaster befinden, die bunten Häuser beobachten und den berühmten ionischen Kantaden lauschen (im Sommer finden in dem traditionellen Hafen von Lefkada Veranstaltungen namens Varkarola statt wo Einheimische auf traditionellen Fischerbooten Kantaden singen") oder das Phonographen – oder das Folkloremuseum, das Archäologische Museum von Lefkada oder das Angelos Sikelianos Museum besuchen, dann können Sie im Ey Zhn Restaurant essen gehen, einem der besten Restaurants in Lefkada Stadt, mit einer großen Auswahl an vorzüglichen Speisen.

Während Ihres Aufenthalts in Lefkada sollten Sie unbedingt die traditionelle Küche mit ihren leckeren Rezepten für Meeresfrüchte wie Savoro (Fischspezialität), Kabeljau und Lathiria sowie Frigadeli (aus Leber) und Sofigado probieren (Rindfleisch mit Quitten). Die würzige Salami Lefkadas und die lokalen Wurstwaren lassen die Herzen der Fleischliebhaber höher schlagen, aber es gibt auch jede Menge vegetarische Spezialitäten wie die traditionellen Blätterteigtaschen wie Ladopita (mit Olivenöl), Rizopita (mit Reis), Lahanopita (mit Gemüse) und Briani (Pastetchen mit grüner Zucchini) und natürlich die berühmten Linsen Egklouvis und Ladokouloura (Kekse). All dies könnte mit einem der vielen lokalen Weine begleitet werden!

Villa Quickfinder
×